Lehrpersonen

Hannes Berthold
+43 650 812 3926
habe@mswberg.ch

Willemien Langenkamp
+43 699 16 111 967
wila@mswberg.ch

William Maxfield
+423 789 31 09
wima@mswberg.ch

Burkhard Steger
+41 32 510 21 04
bust@mswberg.ch

Tasteninstrumente

Keyboard

Das Keyboard ist aus der Entwicklung der elektronischen Orgel, des Synthesizers und des E-Pianos entstanden. Es kann den Klang vieler Instrumente reproduzieren oder sogar neue Töne erzeugen. Das charakteristische ist die eingebaute Begleitautomatik die es ermöglicht, stilgerechte Bandarrangements einzusetzen. Dafür wird beim Keyboardspiel einerseits die Technik der Akkordbegleitung mit der linken und andererseits des Klavierspielens mit beiden Händen vermittelt. Die vielfältigen technischen Möglichkeiten des Keyboards lassen immer wieder neues entdecken. Das  Instrument verfügt außerdem über Aufnahmefunktionen und eine USB-Schnittstelle. Damit kann der Schüler sich selber aufnehmen und der Lehrer ihm die neuen Stücke per USB-Stick mitgeben als Unterstützung beim Üben. Die neue Generation der Keyboards hat eine gewichtete Pianotastatur mit Hammermechanik. Somit kann in der Ausbildung sowohl  Keyboard- als auch Pianotechnik vermittelt werden. Der Schwerpunkt der Keyboardliteratur liegt im Pop- / Rock- / Jazzbereich. Grundsätzlich gibt es jedoch keine stilistischen Einschränkungen.

Anwendung

Mit Hilfe eines Keyboardcomputers ist heute ein einziger Spieler in der Lage, ein Klangbild zu erzeugen, das auf herkömmliche Weise von hunderten von Musikern erzeugt werden müsste. Das Keyboard findet deshalb auch in vielen Bereichen Anwendung: In Tonstudios, als Begleit- und Rhythmusinstrument, in Pop- und Rockbands sowie als Soloinstrument. Dabei ist der Gebrauch als Begleitinstrument sehr effektiv, da es eine ganze Band ersetzen kann.

Anforderungen

Das Keyboard kann schon in frühem Alter erlernt werden, da zum Spielen weder viel Kraft noch grosse Hände erforderlich sind. Von Nutzen ist ein solides Rhythmusgefühl, das aber ohne weiteres in den ersten Jahren erworben werden kann. Spass an Pop- und Rockmusik sowie am gemeinsamen Musizieren ist immer erwünscht.

Zusatzfächer

Als Ergänzung zum Instrumentalunterricht wird die Belegung eines zusätzlichen Ensemblefaches empfohlen. Angeboten werden:
Pop-/Rock-Workshop
Jazz-Workshop