Lehrpersonen

Felizitas Allgäuer
+423 373 25 57
feaa@mswberg.ch

Chromatisches Hackbrett

Marianne Raymann
+41 81 771 18 40
masc@mswberg.ch
Appenzeller Hackbrett

Saiteninstrumente

Hackbrett, Zither

Das Hackbrett ist ein sehr altes Instrument und stammt nach neusten Erkenntnissen ursprünglich aus Persien. Von dort wanderte es nach Russland, in den arabischen Raum, über den Balkan in die Donauländer, bis es schliesslich zu uns in den alpenländischen Raum gelangt ist. Seine erste Blütezeit muss das Hackbrett schon im 14. / 15. Jahrhundert gehabt haben. In der Schweiz und in Österreich kennt man es seit dem 16. Jahrhundert. Die Hackbrettform ist weltweit ungefähr die gleiche, nämlich ein Trapez und das ist zugleich auch das Prinzip. Lange Saiten = tiefer Ton, kurze Saite = hoher Ton.

Die moderne Konzertzither hat einen flachen Resonanzkasten. Sie liegt auf dem Tisch. Über ein Griffbrett mit 29 Bünden laufen fünf Spielsaiten zum Melodiespiel und über den Resonanzkasten zusätzlich 33 bis 42 freie Saiten. Die Zither entwickelt sich aus dem Scheitholt, das einen schmalen Resonanzkasten mit Griffbrett und Bünden besitzt.

Im 18. Jahrhundert baute man dann eine doppelbauchige Zither (Mittenwald) und die einseitig gebauchte Zither (Salzburg), die sich später allgemein durchsetzte.

Anwendung

Das Hackbrett ist nicht nur ein Volksmusikinstrument sondern hat auch eine sehr ausgeprägte «klassische» Vergangenheit. Das Hackbrett lässt fast jede Musikrichtung zu. So findet man es in der Kammermusik, Volksmusik bis hin zur zeitgenössischen Musik.

Die Zither kommt als Solo- und Kammermusikinstrument, sowie in Volksmusik- und Unterhaltungsmusikensembles zur Anwendung.

Die Stilrichtungen umfassen: Renaissance, Barock, Klassik, Moderne, Volksmusik, Unterhaltungsmusik, Salonmusik, Filmmusik …

Anforderungen

Zum Erlernen des Hackbretts sind keine Vorkenntnisse nötig. Das Hackbrett ist das ideale Instrument, um Kinder bereits früh an die Musik heranzuführen. Das Kind hat von den ersten Klängen an die Möglichkeit, sich differenziert auszudrücken und musikalisch kreativ zu musizieren. Das Hackbrettspiel ist aus diesen Gründen hervorragend in der Früherziehung und für Grundschulklassen geeignet und ist eine wunderbare Ergänzung zu den Orff-Instrumenten und der Blockflöte.

Die Zither kann ab dem neunten Lebensjahr erlernt werden. Es braucht Koordinationsvermögen, Zielstrebigkeit und Ausdauer.

Zusatzfächer

Als Ergänzung zum Instrumentalunterricht wird die Belegung eines zusätzlichen Ensemblefaches empfohlen. Zur Auswahl stehen:

  • Volksmusikensemble
  • Schülerensemble

Kosten

Chromatisches Hackbrett

Miete: 45 Franken pro Monat; Kauf: ab 1400 Franken

Appenzeller Hackbrett

Miete: 50 Franken pro Monat; Kauf: ab 3800 Franken

Zither

Miete: 30 Franken pro Monat; Kauf: ab 800 Franken

 

Für den Unterricht ist ein Instrument an der Musikschule vorhanden. Zum Üben zuhause muss jedoch ein eigenes Instrument verfügbar sein.